"Und dann mochte man gar nichts mehr denken und nur noch zuhören."
(Süderländer Tageblatt)

"Irina Tseytlina und Alexander Moseler schufen Klangwelten."
Mit erstaunlicher Virtuosität gelangen Irina Tseytlina auch hier gültige überzeugende Darbietungen. Spielerisch leichtfüßig, geradezu elegant in den empfindsamen Themen kamen die zwei Sätze der Sonate F-Dur von Johann Christian Bach daher, die Irina Tseytlina und Alexander Moseler vierhändig in höchster Übereinstimmung musizierten.
(Westfälische Rundschau)

"Irina Tseytlina und Alexander Moseler begeisterten."
Die Zuhörer in der Ohler Kirche lauschten hingerissen. [...] Schon mit dieser Eröffnung ließ die in Kasan bei Rubin Abdullin ihr Orgelstudium in 2002 mit dem Erwerb des Konzertdiploms und bei Orgelwettbewerben ausgezeichnete Irina Tseytlina ihr großes musikalisches Können aufblitzen. [...] Alexander Moseler brillierte mit Joh. Jacob Frobergers "Suite II".
(Plettenberger Rundschau)

"Klammheimlich ist die evangelische Kirchengemeinde Ohle zu einem Geheimtipp für Freunde der klassischen Orgelmusik im Sauerland geworden. Nach dem letzten erfolgreichen Konzert gastierten am Sonntag zwei außergewöhnliche Talente in Ohle. [...] International treten sie als Orgelduo auf, wobei beide auch die Kunst des Cembalo-Spielens beherrschen, wie sie in Ohle eindrucksvoll unter Beweis stellten. In Stücken von Froberger, Bach und Frescobaldi machten sie deutlich, dass Orgelmusik nicht der Vergangenheit angehört, sondern ein Stück lebendiger Kirche ist."
(Süderländer Tageblatt)

"Klassische Musik für Gitarre und Orgel in der evangelischen Kirche zu Ohle"
Am Sonntagnachmittag begeisterte eine "kleine Abendmusik" die Besucher in der evangelischen Kirche zu Ohle. Die Ausführenden waren Melanie Feil (Gitarre) und Alexander Moseler (Orgel). Die Ausführenden präsentierten 16 klassische Stücke. Die Zuhörer zeigten sich begeistert von der Professionalität der Musiker.
(Süderländer Tageblatt)